ein-etr-610-f228hrt-als-767800 TBD

RAMS

In unserer modernen Gesellschaft, die Wert auf möglichst viel Sicherheit legt, ist die von Personen und Infrastrukturen zu einem erstrangigen, extrem sensiblen und aktuellen Anliegen geworden. Aus diesem Grund werden Risiken immer weniger akzeptiert, sowohl auf individueller als auch kollektiver Ebene. Ausserdem wird der Mensch immer abhängiger von Maschinen, deren technische Komplexität immer grösser wird, während sich Schnittstellen bei zunehmend strengeren Betriebsbedingungen vervielfachen. Infolgedessen sind die Anforderungen sehr hoch, sowohl in Bezug auf Betriebssicherheit als auch auf Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit.

Vor diesem Hintergrund kommt eine Vielzahl von nationalen und internationalen Normen, Richtlinien und Regelwerken zur Anwendung, um die Sicherheit von Personen und die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Wartbarkeit und Sicherheit (englisch: RAMS) von Infrastrukturen und Ausrüstungen zu gewährleisten. Die Beherrschung dieser Normen und der wichtigsten RAMS-Analysemethoden, profunde technische Kenntnisse zu den Systemen und Erfahrung sind infolgedessen zu Schlüsselkompetenzen von Sicherheitsingenieuren geworden.

Aufgrund ihrer grossen internationalen Erfahrung verfügen unsere Spezialisten über diese Kompetenzen. Sie realisieren Gefahren- und Risikoanalysen, RAMS-Studien und Sicherheitskonzepte und -nachweise für komplexe Systeme, bei denen Personen, Infrastrukturen und Ausrüstungen involviert sind. In einem globalen, systemischen und transdisziplinären Ansatz und unter Berücksichtigung der Umgebungsanforderungen und -einschränkungen sorgen sie für ein effizientes Risikomanagement, indem angemessene präventive Massnahmen ergriffen werden. Sie sind während des gesamten Lebenszyklus in allen Phasen des Risikomanagements tätig, von der Schaffung der Rahmenbedingungen bis zur Abnahme, indem jedes Problem mittels der am besten geeigneten Methode (PHA, FTA, ETA, FMECA, HAZOP, ...) angegangen wird. Für Bahnanwendungen werden die Normen CENELEC EN 50126, 50128 und 50129 herangezogen.

 

Tätigkeitsbereiche

  • Komplexe Systeme
  • Infrastrukturen
  • Gebäude
  • Ausrüstungen
  • Personen
  • Prozesse

 

Arbeitsbereiche

  • Gefahren- und Risikoanalysen, RAMS-Studien
  • Sicherheitsnachweise
  • Typenzulassung für Elemente von Eisenbahnanlagen
  • Second Opinion, Gutachten, Audits
  • Sicherheits- und Evakuierungskonzepte, Notfallinterventionspläne
  • Brandabschnittsbildung, Fluchtwege, Brandschutz (VKF)

 

Referenzen